Batman: Die Sünden des Vaters

Batman: Die Sünden des Vaters

Batman: Die Sünden des Vaters

Geschrieben am 03.12.2018

Erscheinungsdatum:   18.12.2018
Seitenanzahl: 140
Autor: Christos N. Gage
Zeichner: Raffaele Ienco
Inhalt: Batman: Sins of the Father 1-6

Als mich die Nachricht erreichte, dass das Entwicklerstudio Telltale Games seine Pforten schließen wird, traf es mich sowohl als Gamer, als auch als Comicfan hart. Denn auch wenn Hardcore Gamer die Adventures eher belächelten und das Gameplay nicht wirklich der Rede wert war, so konnte Telltale vor allem eins, nämlich wie der Name schon sagt: Geschichten erzählen.

Ihre ungewöhliche Neuinterpretation des Batman Mythos, in dem Thomas Wayne ein gefährlicher Krimineller war, der mit der Unterwelt Gothams paktierte und seine Patienten in Arkham in den Wahnsinn trieb, hatte mich sofort in ihren Bann gezogen.

Nach zwei Staffeln ist nun also vermutlich für immer Schluss und umso mehr freute ich mich darüber, dass ein Comic erscheinen sollte, der die Lücke zwischen diesen beiden Staffeln schließt.



Wie im Spiel, gibt es zwei parallel verlaufende Erzählstränge, den von Bruce Wayne und den von Batman. Bruce Wayne hat mit einer Sammelklage der Opfer seines Vaters zu kämpfen, während Batman auf den Spuren eines Killers ist, der versucht die ehemaligen Angestellten von Arkham Asylum zu ermorden, die für Thomas Wayne gearbeitet haben.

„Die Sünden des Vaters“ stellt die Detektivarbeit klar in den Vordergrund und setzt Action maßvoll und gezielt ein. Auch die zwischenmenschlichen Beziehungen kommen nicht zu kurz, wie zum Beispiel Alfreds väterliches Verhalten gegenüber Bruce. Schneidet hier jemand Zwiebeln?

Die Zeichnungen von Raffaele Ienco, sind merklich an den Cel Shading Look der Vorlage angelehnt und mit ihrer Detailverliebtheit durchweg angenehm anzuschauen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass „Die Sünden des Vaters“ den Games absolut das Wasser reichen kann und somit eine würdige „Zwischenepisode“ darstellt. Meine Empfehlung: die Spieler sollten zu diesem Comic greifen, wenn sie es noch nicht getan haben und umgekehrt.


Fazit

„Die Sünden des Vaters“ ist ein spannender Vergeltungs-Krimi für Gamer und Comicfans gleichermaßen.

9 von 10 Punkte



bei Panini Comics kaufen

bei Amazon kaufen